hoffenheim

Gut fünf Jahre ist es her, als der Spielplan unserem Sport-Club das letzte Mal ein sogenanntes Topspiel am Sonnabend bescherte. Damals wurde ein 2:2-Auswärtspunkt aus dem Hamburger Volkspark entführt. Die Ansetzung war gleichzeitig der Hauptgrund dafür, die Sinsheimer Arena über die A5 und nicht wie sonst üblich über die Schienen anzusteuern. Vorteil der späteren Anstoßzeit: Die Hinfahrt konnte dazu genutzt werden den souveränen 4:1-Erfolg unserer Amas gegen den VFL Osnabrück vor den Handybildschirmen zu verfolgen. Ging also schon mal gut los, bevor man dann auch den Gästeparkplatz zeitnah erreichen konnte. Nachdem man den Platz in diesem beschissen Gästeblock eingenommen hatte, schallten während dem Aufwärmen schon die ersten Lieder durch das sonst eher leere Betonrund.

Roland Sallai brachte unseren SCF in der 23. Minute nach einem tollen Spielzug in Führung. Den Ausgleich konnten einige, so auch ich, hinter einem Spruchband nicht sehen, was wahrlich nicht schwer zu verkraften war. Sowohl auf dem Platz als auch auf den Rängen war die Leistung in der ersten Halbzeit durchaus noch etwas ausbaufähig, vor allem wenn man die doch recht große Anzahl an mitgereisten Freiburgern betrachtet, die sich zum Teil über die Heimseite mit Tickets versorgen konnten. Gereicht hat es trotzdem, um am heutigen Tag die Stimmungshoheit für sich zu beanspruchen. Durchgang Zwei begann aber erstmal mit einem frühen Rückschlag. Die Jungs in Rot bewiesen aber wie schon in der Vorwoche erneut eine außergewöhnliche Moral. So erzielte Kapitän Günter postwendend den Ausgleich, ehe Höler und der kurz zuvor eingewechselte Jeong der Flasche von Torhüter auf der Heimseite noch zwei weitere Buden einschenken konnten, die die Stimmung im Gästeblock auf den Tageshöhepunkt brachten.
Doch wir wären ja nicht beim Sport-Club aus Freiburg, wenn wir auch in diesem Spiel nicht nochmal ordentlich zittern müssten, was nach dem 3:4 Anschlusstreffer der Fall war. Nachdem Flekken kurz vor Ende der Partie dann aber auch den letzten Kopfball, den Einige im Block schon im Tor gesehen haben, bärenstark parierte, konnte der nächste Auswärtssieg und gleichzeitig die Qualifikation für das internationale Geschäft ausgelassen gefeiert werden. 55 Punkte nach 32 Spieltagen, Europapokal, Pokalfinale – Jetzt schon einfach unglaublich was wir in dieser Saison bereits alles erreicht haben!
Auf der Rückfahrt musste zwar noch ein kurzer Stopp eingelegt werden, um auch auf den letzten Kilometern nicht auf dem Trockenen sitzen zu müssen, dennoch konnte Südbaden in unter 2 Stunden Fahrtzeit wieder sicher erreicht werden und selbst die Champions League Hymne fand den Weg in die bunt gemischte Playlist.
Zwei Ligaspiele und das Pokalfinale bleiben noch. Spätestens danach wird klar sein, in welchem europäischen Wettbewerb die Loskugel mit unserem geliebten Sport-Club Freiburg e.V. vertreten sein wird. So oder so heißt es in der nächsten Saison aber endlich wieder: Wir sind total International!